Unagi – japanische Spezialität aus Aal

Aal UnagiBei Unagi handelt es sich um eine traditionelle japanische Fischspezialität aus Aal, welche in einer äußerst aufwendigen Prozedur aus selbigem hergestellt wird. Da die japanischen Inseln sich stets von der Außenwelt abgeschottet hatten, dies änderte sich erst um die Zeit der Kolonialisierung, war es für sie das Wichtigste, jede Nahrungsquelle auszuschöpfen, die es gab. Fisch war und ist dort deshalb die am weitesten verbreitete Nahrungsquelle und hier wurde schließlich auch ein Rezept für den eigentlich recht schwierig zuzubereitenden Aal gefunden. Unagi ist ein äußerst altes Gericht und gilt auch als eine äußerst gesunde Speise, welche in Japan traditionell im Hochsommer, meist gegen Ende Juli, gegessen wird. Man glaubt dort, dass der Gehalt des Fisches an Nährstoffen auf die zweite Jahreshälfte vorbereitet.

Zubereitung und Verzehr

Der Aal wird zunächst natürlich gefangen und dann der Länge nach aufgeschnitten. Der Aal wird traditionell über Holzkohle aus Eichenholz gegrillt, aber auch anderes Holz oder gar ein Holzkohlegrill sind theoretisch möglich, bieten nur nicht das klassische Unagi. Anschließend wird der Aal gedünstet, damit der Fettgehalt des Fisches sinkt. Nun wird der Aal mariniert und erneut gegrillt. Die hierfür verwendete Soße ist ähnlich der typisch japanischen Teriyaki – Sauce.

Gegessen wird der nun fertige Aal, jetzt Unagi genannt, meist mit Reis und der selben Sauce, in der er auch mariniert wurde. Öfters wird Unagi auch ohne Beilage als Vorspeise serviert. Eine ganz andere Art der Anwendung erfährt Unagi beim Sushi. Hier kann es auch anstelle des typischen rohen Fischs, als Auflage für den Reis, verwendet werden. Hierbei wird dann die normalerweise beigereichte Sojasoße weggelassen, schließlich ist der Fisch bereits mariniert.

Bildquelle: CFalk / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>