Sushi Maker

Sushi MakerKleine Schummelei – Großer Sushigenuss?

Edler Fisch, wunderbare Zutaten, leckerer Reis, handgerollt von Meisterhand. So geht exzellenter Sushi-Genuss.

Aber manchmal macht eine kleine Schummelei das Leben doch einfacher. Sushi Maker sollen dabei helfen, schnell und einfach Maki-Rollen zu zaubern, die denen aus dem Restaurant in Nichts nachstehen. Aber geschummeltes Sushi, kann das schmecken?

Mit dem Siegeszug der japanischen Köstlichkeit gibt es inzwischen auch immer mehr Varianten von Sushi Makern auf dem Markt. Diese kleinen Handmaschinen funktionieren alle grundsätzlich nach demselben Prinzip: Man füllt die Zutaten in einer festgelegten Reihenfolge ein, walzt oder presst sie zusammen und hat am Ende – so das Versprechen – eine perfekte Maki- oder Inside Out-Rolle.

Manche sehen aus wie Gebäckspritzen und pressen nur die Füllung zusammen, das Nori-Blatt muss anschließend selbst herumgelegt werden. Die Formen mit Walzen ähneln einer großen Zigaretten-Drehmaschine, Nori wird wie ein Blättchen eingezogen und um die Füllung gewickelt.

Das hat Vorteile: Gerade für Ungeübte sind Sushi-Maker eine einfache Art, auch zuhause japanisch zu genießen. Dabei sind die Walzen grundsätzlich besser geeignet als die Spritzen, denn das Nori-Blatt sollte fest um die Rolle liegen – Wenn man es selbst drumwurschteln muss, geht das schnell schief. Auch können die Sushi Maker in kürzester Zeit viele Rollen produzieren – für große Runde perfekt. Dank leichter Anwendung kann Jeder mal in der Küche stehen.

Die richtige Zubereitung der Zutaten nehmen die Maker jedoch nicht ab: Bei Sushi kommt es ja nicht nur auf die Rolle an, sondern auch auf den abgestimmten Reis, den Fisch und  das frisches Gemüse. Nicht umsonst lernen Sushi-Meister jahrelang ihre Kunst.

Sushi Maker sind also ein zweischneidiges Schwert: Wenn es mal schnell und einfach gehen soll, und das Sushi „nur zum Essen“ gedacht ist, dann sind sie eine praktische Ergänzung in der Küche. Wer aber Sushi-Zubereitung als echte Kunst wahrnimmt, möchte lieber alles von Hand, mit einer richtigen Bambusmatte und der nötigen Hingabe machen.

Bildquelle: Tim Reckmann  / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>