Sushi Geschirr

Das stilechte Servieren der Sushi auf elegantem Geschirr und mit passenden Accessoires gehört natürlich zu einem gelungenen Sushi-Abend. Wer sich nicht traut, Maki und Nigiri wie in Japan üblich wortwörtlich als Fingerfood zu reichen, serviert Sushi mit Stäbchen. Diese für Streu-Sushi sogar traditionell japanische Servierweise braucht nur wenig Übung und es spricht nicht viel gegen sie, solange die Sushi entsprechend fest gerollt sind. Am weitesten verbreitet sind lackierte Holz- oder Bambusstäbchen, die teilweise kunstvoll verziert werden. Eine praktische Alternative sind einfache Holzstäbchen mit allerdings geringer Lebenserwartung. Auf jeden Fall gehören exklusive wie preiswerte Stäbchen zwischen den Gängen auf kleine, zum Design des übrigen Geschirrs passende Bänkchen.

Sushi Geschirr

Zu jedem Sushi Geschirr gehören Teller und kleine Schälchen für Wasabi, Sojasauce und Gari. Dabei bleibt es den individuellen Vorlieben überlassen, ob das Sushi-Geschirr aus lackiertem Bambus oder Porzellan gewählt wird. Viele klassische Dessins und elegante Uni-Varianten können passend zum persönlichen Einrichtungsstil gewählt werden. Als Ersatz für Platzteller können speziell bei Verwendung von Bambusgeschirr Sushi-Matten eingedeckt werden.

Traditionell werden die einzelnen Sushi auf einem speziellen Sushi-Bambusbrett oder dem Sushi-Geta, einem dekorativen Holzteller auf Sockeln, angeboten. Auch zum Essgedeck passende Servierplatten aus Porzellan sind kein Stilbruch. Wer mit Streu-Sushi glänzen will, kann Reis und Gemüse in der Hangiri genannten Schüssel, wie sie bei der Zubereitung genutzt wird, servieren. Die etwas rustikale Anrichteweise inklusive hölzernem Reislöffel verleiht dem Tisch ein besonderes Ambiente.

Bildquelle: © jvangalen sxc.hu

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>