Gyoza

Bei Gyoza handelt es sich um ein asiatisches Teiggericht, welches vor allem in Japan und in China gern gegessen wird. In China heißt das Essen Jiǎozi. In Japan wird das populäre Gericht als Gyōza bezeichnet. Bei uns in Europa hat sich die Bezeichnung Gyoza eingebürgert.

Gefüllte Teigtaschen

Auch in anderen Küchen werden gefüllte Teigtaschen zubereitet. Bekannt sind die russischen Pelmeni. In Deutschland genießen die Schwaben mit Leidenschaft ihre Maultaschen. Die asiatische Variante Gyoza besteht aus hauchdünnen Teigblättern, die mit einer pikanten Mischung aus Gemüse, Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten gefüllt werden. Um die Fülle besser zu binden, wird oft auch ein Ei dazugegeben. Die Vielfalt der in der asiatischen Küche verwendeten Lebensmittel findet sich in der großen Anzahl von Rezepten wieder, die die Herstellung von Füllungen für Gyoza beschreiben. So entstehen ganz unterschiedliche Geschmacksrichtungen in den Teigtaschen. Gewürzt wird mit Sojasoße, Salz und viel Ingwer. Der Teig der Gyoza wird um die Füllung zu dekorativen Päckchen geformt.

Verschiedene Zubereitungsarten

Die vorbereiteten Teigtaschen können nun zum Garen gekocht, gedämpft, gebraten oder frittiert werden. Der hauchdünne Teig und die Füllung sind nach ganz kurzer Zeit des Erhitzens bereit zum Servieren. Die Gyoza werden meist als ein kleiner Zwischenimbiss oder als Vorspeise genossen. Auf den Tisch kommen zu den Teigpäckchen eine pikante Soße oder Zutaten für Soßen, die sich die Esser am Tisch ganz individuell zusammenstellen können.

Oft werden die kleinen Happen von der ganzen Familie aufwendig vorbereitet und anschließend gemeinsam verzehrt. Nudeln haben eine symbolische Bedeutung in Asien. Werden Gäste erwartet, werden Nudeln oft am Anfang und am Ende des Mahles serviert. Denn Nudeln sind ein Symbol der Verbindung zwischen den Menschen. Sie stehen für dieBegrüßung und die Verbundenheit trotz des Abschiedes nach dem Ende des Besuches. Heute gibt es in Asien und in den asiatischen Spezialitätengeschäften in Europa und Amerika die Gyoza-Teigpäckchen auch aus der Tiefkühltruhe zu kaufen.

Bildquelle: w.r.wagner  / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>