Ausbildung zum Sushikoch

Ausbildung zum SushikochSeit neun Jahren gibt es in Japan die Sushi-School. Hier kann jeder das Handwerk erlernen, wie man die gefüllten Seetankrollen und andere kalte Leckereien zubereitet.
Die Ausbildung zum Sushikoch ist allerdings nicht unumstritten, denn die traditionellen Sushimeister sehen darin eine Abwertung Ihrer Kunst.
Wer bei einem der alten Meister eine Ausbildung zum Sushikoch macht, der darf sich auf 15 Lehrjahre einstellen und Frauen brauchen garnicht erst anzufragen, da diese laut den Sushimeistern in ihrer Periode einen andern Geschmack haben. Die Sushi-School hingegen ist in dieser Hinsicht neutral und ermöglicht sowohl Männern als auch Frauen die Möglichkeit eines Abschlusses. In der Sushi-School bekommt Mann und Frau das dekorative Abschlusszertifikat bereits nach zwölf Monaten.

Bildquelle: Kunstzirkus  / pixelio.de

7 Antworten auf Ausbildung zum Sushikoch

  1. Tim Richter sagt:

    was kostet das eine Jahr mit Unterkunft und Zertifikat? Wo oder wie wird dies abgewickelt? Ist ein Transfärh von Flughafen also werd ich dort abgeholt Weil ich kam kein Japanich . Und in welcher Sprache wird der unterricht stattfinden? Ganz wichtig was kostet das der preis?

  2. dtefan sagt:

    also eine 12 monatige Ausbildung an einer Schule wo täglich mindestens 8 Stunden Unterricht wird es wohl kaum mit einem 2 bis 3 stündigen Hausfrauen Sushi Kochkurs bei Jochen Schweizer zu vergleichen oder

    • admin sagt:

      Hi dtefan. Ja da hast du natürlich vollkommen Recht. Aber es ist eine gute Möglichkeit in die Sushi-Kochkunst hineinzuschnuppern :)

  3. Eama sagt:

    Hallo! Wo kann ich in Hamburg die o.g. 12 monatige Ausbildung zum Sushi-Koch machen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    MfG
    Eama

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>